Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Moglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es fur notwendig, sie davor zu schutzen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnotige Angstzustande bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsuchtigen Politikern schutzt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so konnen Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

Tag-Archiv für » Windows 7 «

Vista / Windows 7 wieder startfähig machen

Samstag, 30. Mai 2009 8:19

Möchte man nach einer Linux Installtion diese wieder entfernen geht das meistens problemlos, was problematisch werden kann ist wenn Linux auf einer zweiten Festplatte installiert wurde. Eigentlich ja ganz praktisch weil man so die Windows-Platte unangetastet lässt, denkt man. Ist aber nicht so: Linux ersetzt den Startcode von Windows durch den eigenen, GRUB genannt. Dieser wird auch brav wieder entfernt, es fehlt dann aber der von Windows und der ist nicht so ohne weiteres wieder herzustellen.

Bei XP konnte man einfach von CD starten und dann den Master-Boot-Record (MBR) reparieren lassen (Startprobleme), ab Vista geht das aber so nicht mehr. Stattdessen ruft man die Reparaturkonsole auf, dann Eingabeaufforderung und danach den Befehl bootrec

  • bootrec /fixmbr Schreibt einen neuen MBR der Systempartition.
  • bootrec /fixboot Schreibt einen neuen Startsektor in die Systempartition.
  • bootrec /scanos Durchsucht alle datenträger nach Windows-Installationen
    und zeigt die Einträge an, die sich aktuell nicht im Startkonfigurationsspeicher
    befinden.

  • bootrec /rebuildbcd Durchsucht alle Datenträger nach Windows-Installationen
    und der Benutzer kann auswählen, welche Windows-Installation dem Startkonfigurationsspeicher
    hinzugefügt werden soll.

    mjs

  • Thema: Nützliches, Ubuntu, Windows | Kommentare (0) | Autor: mjs

    Qualcomm Gobi (3G-Modem) und Windows 7

    Montag, 11. Mai 2009 9:07

    Für dieses nervige Problem, die Gobi-Firmware wird von Windows 7 nicht korrekt auf die Karte geladen (HS-USB QDLoader), gibt es nun eine Bastelei die erstmal die Benutzung ermöglicht. Nachbessern muss dann Qualcomm.
    Die Diskussion und eine Lösung (auf englisch), aber werde das im Laufe das Tages auf meinem Aspire One A150x testen.
    Das Modell wird in Massen von T-Mobile unter die Leute gebracht und es ist eigentlich ein Unding dass Qualcomm bzw. Acer drei Monate nach Beta-Start immer noch keine funktionierende Lösung anbieten. Muss man halt mal wieder selbst basteln…

    Ist ausprobiert und es funktioniert. Aber wirklich umständlich, eine kurze Zusammenfassung auf Deutsch, für die kompletten Hintergründe bitte die beiden Links oben benutzen.
    Das erste Problem ist eine Microsoft DLL die im Installationspaket für das Modem enthalten ist und sich aber nicht mit Windows 7 verträgt. Daher muss man diese aus SYSTEM32 ins Installationsverzeichnis des Treibers kopieren und dabei die von Acer gelieferte Version überschreiben.

    \Driver\Source\Module Retargetable Folder\QCUSB-Acer\DriverPackage\Microsoft\DIFxAPI\DIFxAPI.dll


    muss ersetzt werden durch die selbe Datei aus \windows\system32
    Das gleiche Spiel bei der 64-bit Version, in den entsprechenden Verzeichnissen natürlich.

    Jetzt kann das Treiberpaket über Setup-exe gestartet installiert werden, anschliessend sucht man den Dienst Qualcomm Gobi Download Service, stoppt diesen und schaltet dann auf “verzögerter automatischer Start” um.
    Damit ist das Problem beim Acer wohl schon erledigt, aus der Geräteliste unter “Serielle Anschlüsse” verschwindet der “QDL-Loader” und wird ersetzt durch 2 Treiber für das eigentliche Modem. Das kann dann von einer beliebigen Einwahlsoftware, bei mir dem O2 Connection Manager, verwendet werden.
    Wenn nach einem Neustart oder Tiefschlaf die beiden Modemtreiber noch vorhanden sind hat alles funktioniert und man kann bei dem herrlichen Wetter auch wieder im Park surfen, wenn einem nix besseres einfällt.

    mjs

    Thema: AspireOne, Gesuchtes, Nützliches, Windows | Kommentare (23) | Autor: mjs

    Windows 7 RC1 als Beta-Ersatz

    Dienstag, 3. März 2009 15:32

    Microsoft hat laut pc-tipp.ch angekündigt dass alle registrierten Betatester von Windows 7, mittels einem bis dahin bereitgestellten Release Candidate, auch nach dem 1.August 2009 noch weiter das neue Betriebssystem nutzen können, .
    Dieser soll dann bis zum endgültigen Erscheinen von Windows 7 der einzige RC bleiben. Wahrscheinlich wird die RC-Version dann zum 31.1.2010 ablaufen.

    Das ist eine sehr faire Lösung, nicht als “Entschädigung” für das Testen, ich finde das eher spannend. Wohl für Leute die entgegen der Warnung das System schon produktiv einsetzen, das kann es nämlich, auch im jetzigen Stadium. Meine Erfahrung.

    Sehr fein allerding auch für Anwender die wie ich hauptsächlich wegen der 64-Bit Version und schonenderem Umgang mit Ressourcen umgestiegen sind, manche Anwendungen brauchen das.
    Wenn die Hardware mittlerweile voraus ist, das dürfte wohl Microsoft auch gesehen haben, dann ist es Unsinn die Anwender auf ein stabiles XP-32 zu verweisen anstatt die Hardware auch auszunutzen. Von XP-64 oder gar Viste rede ich mal besser nicht. Gabs da was?

    Alles in allem eine prima Lösung. Auch dass Microsoft den mittlerweile üblichen RC-Anwendertest macht: solange ich das vorher weiss und dann hinterher nicht im Regen stehen gelassen werde: weiter so!
    Hat ja für beide Seiten Vorteile: Was sind (für Microsoft) schon 2,5 Mio halb verschenkte, vielleicht später gecrackte RC-Releases, gegen nochmal eine Krücke wie Vista.
    Dass Windows7 auch deshalb gewiss keine Krücke wird, das kapieren sogar Kaufmannsnasen.

    mjs

    Thema: Gelesenes, Getestetes, Windows | Kommentare (0) | Autor: mjs

    Atherismus

    Samstag, 24. Januar 2009 8:57

    Grausig das mit den Atheros Wlan-Treibern, jetzt fängt das auch schon unter Windows an dass zig verschiedene Versionen rumschwirren.
    Jedenfalls habe ich ewig suchen müssen bis ich einen funktionierenden Treiber für ‘meinen’ AspireOne gefunden hab der auch unter Windows 7 das tut was er soll.

    Keine Ahnung ob bei euch auch, hier ist er jedenfalls mal, einfach “als Adminstrator” das setup.exe starten.

      Atheros_v7.3.1.25_Vista (2.9 MiB, 484 hits)

    Thema: Allgemein, AspireOne, Nützliches, Windows | Kommentare (0) | Autor: mjs

    Saubere Sache Das

    Mittwoch, 21. Januar 2009 21:16

    …so eine SSD, wir testen nun exzessiv ein bischen rum, verschiedene Systeme, und benutzen das inzwischen recht preisgünstige Dingelchen unter XP-SP3 und Windows 7 beta als Systemplatte.

    Vorweg: beim Schreiben sind die (erschwinglichen) MLC-Speicher mit 1/3 SATA2-Geschwindigkeit natürlich im Nachteil, beim Lesen werden sie allerdings sehr flott, ganz besonders die kaum messbaren Zugriffszeiten.
    Als Test dafür haben wir zum einen die Zeit vom Booten des Betriebssystems, vom Einschalten des PC bzw. vom Start des BS an bis zum verschwinden der Sanduhr auf dem Desktop gemessen. Das dürfte ein recht praxixnaher Test sein, beide BS wurden mit allen nötigen Treibern installiert, sonst aber noch keine Anwendung. Sinnvollerweise wird das nochmal wiederholt nachdem sich einige Anwendungen/Treiber angesammelt haben, das hat natürlich Einfluss auf die Boot-Dauer.

    Verwendet wird eine 64GB MLC-SSD von Transcend (TS64GSSD25S-M), Kostenpunkt ca 100€, also durchaus erschwinglich.
    Zum Testen einmal eine eee-Box 202, Vergleichsplatte die ursprünglich eingebaute Seagate “Momentus 5400″, 160GB (ST9160310AS).

    Als Testsysteme:
    -eine eeeBox B202, Atom 1,6GHz, 2GB RAM
    -ein Acer Aspire One A150 G3, Atom 1,6GHz, 1.5GB RAM
    -Acer Veriton M646, core2duo, 2,7Ghz, 4GB RAM

    Zuerst die eeeBox, dort ist die Festplatte am einfachsten zu wechseln:

    Installation XP 25 Minuten
    Bootzeit XP: 30Sekunden
    Shutdown XP: 15 Sekunden

    Installation W7: 45 Minuten
    Bootzeit W7: 40 Sekunden
    Shutdown W7: 10-20 Sekunden

    Man merkt also schon deutlich das langsamer geschrieben wird, die Bootzeit zeigt aber deutlich dass Lesezugriffe wirklich rasant sind!

    Hier mal ein reiner Festplattenbenchmark, der sagt natürlich nicht unbedinmgt was über die “gefühlte” Geschwindigkeit, aber doch beeindruckend:

    Lese- und Schreibzugriffe TS64GSSD25S-M

    Lese- und Schreibzugriffe TS64GSSD25S-M

    Der Vergleich mit anderen Festplattentypen ist leicht überholt, moderne SATA-Platten errieichen höhere Transferraten, aber darauf kommt es nicht unbedingt an.
    Beim Lesen kleiner Dateien (booten, etc) ist die Zugriffszeit wichtig, und die mit 0,64ms grandios (mehr als Faktor 10).
    Das spürt man auch deutlich bei der Arbeit, lediglich kopieren von grossen Dateien z.B. dauert länger als gewohnt.

    Werte für die beiden anderen Geräte folgen, wir wolen zuerstmal gründlich Anwendungen unter Windows 7 in der eeeBox testen.

    Ganz abgesehen von der Performance ist solch eine SSD natürlich für rauhen, mobilen Einsatz erste Wahl, keine beweglichen Teile mehr im mobilen Gerät, und grade die eeeBox bietet sich mit dem 12-Anschluss und optional Touchscreen geradezu zum Einbau im Auto oder Wohnmobil an.

    sm/mjs

    Links zum Thema:

  • Samsung 5mm SSD - 128GB im Praxis-Test (itGrl)
  • SSD-Benchmarks
  • SLC-Speicher im Vergleich
  • Thema: AspireOne, Nützliches, Windows, eee | Kommentare (2) | Autor: origam

    Waynes interessiert

    Samstag, 10. Januar 2009 9:49

    Windows7 steht nun offiziell als Beta zur Verfügung, ich habe mir mal die 32er-Version in eine VM gestellt und guck was es so treibt.

    Weiss zufällig jemand wo ich ein Java, nach Möglichkeit von Sun, für Windows7 herbekomme?
    Dann könnt ich ihm nämlich kräftig einheizen und vor allem auch in Kombination andere Software testen, nur für Win7 ist mir der Rechner bischen zu Schade…

    Thema: Windows | Kommentare (0) | Autor: mjs