Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Moglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es fur notwendig, sie davor zu schutzen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnotige Angstzustande bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsuchtigen Politikern schutzt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so konnen Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

Tag-Archiv für » killerspiele «

Bosbach beleidigt padeluun

Samstag, 6. März 2010 11:33

Hat CDU-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Bosbach den Künstler und Netzaktivisten padeluun hinter der Bühne der heute-Sendung (ZDF) beleidigt?

Nach Darstellung des von ihm gegründeten Vereins FoeBuD (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs e. V.) auf ihrem Twitter-Feed vom 4. März schon und ich bin geneigt, es zu glauben.

Aber man fragt zur Sicherheit lieber nochmal bei dem „Beschuldigten” nach, auch wenn Bosbach weniger für sein löbliches Engagement gegen Rassismus und vorwiegend durch sein weniger löbliches Engagement für Überwachung auf unseren Straßen, Zensur in unserem Internet und gegen „Killerspiele” und Paintball bekannt geworden ist. Nur geht Bosbach in seiner Antwort lieber gar nicht auf die Frage ein. Vielleicht lag das ja nur an persönlichen Animositäten zwischen Tauss und Bosbach und jedem anderen hätte er höflich und zuvorkommend geantwortet? Politblogger.eu bietet am Ende seines Blogeintrags einen Maillink an, mit dem wir das ohne großen Aufwand in Erfahrung bringen können.

Monika.

Thema: Allgemein | Kommentare (0) | Autor: Monika

Und irgendwo in Berlin sitzen Politiker ratlos da

Mittwoch, 15. Juli 2009 16:02


Uns Zensursula

5. Juli 2009 10:17
Und irgendwo in Berlin sitzen Politiker ratlos da…
Kluntje Kandis

…und wundern sich, was zur Hölle eigentlich los ist und was aus
der guten alten Zeit wurde.

50,000 Unterstützer? Und das nach dem Debakel mit den Massen
an Anti-Zensur-Unterschriften? In so unglaublich kurzer Zeit?
Über das Internet? Und es gibt mit Heise sogar einen
Nachrichtendienst der darüber berichtet? Bah!

Weiter so, Leute. Man wird euch eintrichtern wollen, daß 50,000
NICHTS sind. Man wird die Unterzeichner vor dem Hintergrund von
monströsen 82 Millionen Bundesbürgern betrachten. Eine, wie es
so schön formuliert wird, interessierte Randgruppe, nichts weiter.
Wir können sicher sein, daß Sprecher der Bundesregierung schon
entsprechende Pressemitteilungen formulieren.

Aber es ist nur ein Anfang.

Guckt euch an, was hier passiert. FÜNFZIGTAUSEND Leute in ein
paar Tagen. 50,000 Wähler. 50,000 Blogger und Diskutanten und
Interessierte mit zehntausenden Familien, hunderttausenden
Kollegen und Freunden und millionen von weltweiten Kontakten.
50,000 Multiplikatoren, die sich gegen politischen Aktionismus
stellen, mit vollem Namen, öffentlich und angreifbar.

Das ist eine Welle. Eine kleine, aber es ist eine Welle, und sie
rollt geradewegs auf den gemütlichen Privatstrand der Politik zu
und wird größer und größer und größer.

Lasst euch nichts erzählen: das ist ein UNGLAUBLICHER Erfolg.

Und weiter geht’s.

Zitiert aus:
heise.de/newsticker/foren

Wer die Online-Petition mitzeichnen möchte kann das hier tun:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4958
Dort muss man sich einmalig registrieren, das kann jeder der in Deutschland wählen darf, und kann sich dann mit diesem Nutzernamen an den einzelnen Petitionen beteiligen.

Fast 60.000 UnterzeichnerInnen inzwischen, da sage ich auch
WEITER SO!

mjs


Das ist die ärmliche Stellungnahme zur vorhergehenden Petition die ja völlig ignoriert wurde, was hier mal wieder versprochen wird ist wenigstens ehrlich unrealistisch. Es besteht de Möglichkeit…, also besteht keine, schreibt das doch bitte auch so!

Thema: Allgemein, eee | Kommentare (2) | Autor: mjs