Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Moglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es fur notwendig, sie davor zu schutzen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnotige Angstzustande bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsuchtigen Politikern schutzt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so konnen Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

Tag-Archiv für » BIOS «

Acer Aspire One A150 - Treiber, BIOS, Anleitung

Freitag, 27. März 2009 14:11

Mittlerweile hat Acer die FTP-Site für die A150-Treiber wieder einigermassen aufgeräumt, dort nun das wichtigste für XP und auch Vista/Win7 zu finden:

Windows-Treiber Acer Aspire One A150

Realtek-Audio
Intel Chipsatz
Acer Launch Manager (blaue Tasten)
Acer eRecovery (nur Software)
Card Reader Jmicron
CCD LiteOn
CCD SUYIN
Realtek LAN
Touchpad
Intel VGA
Atheros Wireless

Windows-7 und der Acer Aspire One A150

Für Windows7 werden zuerst gar keine Treiber benötigt, der RC erkennt mittlerweile sogar die Atheros-WLANkarte problemlos. Für die blauen Sondertasten sollte man noch den Acer Launch Manager installieren. Andere Treiber, z.b. für den Chipsatz kann man ausprobieren, mir hat aber noch keine Option gefehlt, ausserdem liefert Microsoft ständig Online-Updates.
Das 3G-Modem im A15x benimmt sich etwas zickiger, genauer gesagt Windows 7 tut das, es will zunächst mal die Firmware nicht auf die Modemkarte laden. Ohne die wird diese aber nicht als Modem erkannt. Blöde Sache und Schlamperei von Qualcomm aber Abhilfe ist hier zu finden.
Sehr angenehm ist die Energieverwaltung, da a1ctl nicht mehr ohne weiteres funktioniert habe ich den Lüfter einfach normal laufen lassen, mit erträglichem Geräuschpegel.

Linux-Treiber Acer Aspire One A150

3G-Modem
Drucker
Linux Anwendungen

Dokumentation / Bedienungsanleitung Acer Aspire One A150

Erste Schritte
Bedienungsanleitung Linux-System
Englisches Servicehandbuch

Acer Aspire One A150 - BIOS Versionen

BIOS Version 3305
BIOS Version 3308
BIOS Version 3309

Achtung: nicht unbedingt das neueste BIOS auch das beste, z.B. Änderungen im Power-Management.
Eine Anleitung wie man ein “kaputtes” BIOS auf den Aspire One wiederbeleben kann hier bei itGrl.

Thema: AspireOne, Nützliches, Windows | Kommentare (1) | Autor: mjs

Free DOS Bootstick

Samstag, 21. Februar 2009 14:42

Hatte neulich mal Probleme ein BIOS zu flashen, die neuen Rechner haben ja kein Floppy-Laufwerk mehr, und ganz neue (Netbooks) nichtmal ein CD-Laufwerk zum booten, also doch naheliegend einen USB-Stick zu verwenden. Hat auch den Vorteil dass auch später noch benötigte Programme oder BIOS-Dateien aufkopiert werden können.
Ausserdem Service-Survival-Beutel-tauglich.

Jetzt hat sich da ein netter Leser gemeldet der genaus so einen Stick gebastelt hat und praktischerweise Anleitung plus ISO zum Download bereithält, da sag ich mal fett danke!
Der Stick bootet mittels syslinux (3.72) und startet dann free-DOS (1.0), beides frei verfügbare Software (GPL).
Er schreibt man soll den Stick mit FAT32 formatieren also wohl auch kein Problem eine paar heise Tool-DVDs aufzuspielen, dürfte reichen, Survival und so…

Free-Dos Bootstick (Timo Heissenbüttel)

Sehr, sehr nützliches Dingelchen, nicht nur zum BIOS-flashen!

mjs

DOS&Co immer dabei

DOS&Co immer dabei

Thema: Allgemein | Kommentare (1) | Autor: mjs

AMI-BIOS tot

Mittwoch, 4. Februar 2009 6:03

R.I.P. *10/2008 +2/2009

Schnüff, da schickt Acer nun seinen Kunden brav auf Anfrage ein neues BIOS, erklärt auch vorher kurz und trocken man solle DOS booten, haha, ok das aber per CD hinbekommen, BIOS neu geflasht, ging auch, beim Starten dann aber:
Cmos Checksum bad

Toll!
Kann zwar mit F1 oder F2 ins Setup aber mehr auch nicht, Werte auf default und abspeichern bringt selbes Ergebnis.

Nu mal SuMa angeschmissen und hier einen sehr nützlichen Link gefunden:
MSI Support

Also Floppy besorgt (^^), angeschlossen, Diskette ausgegraben, und siehe da, geht, vorher “nur” noch das Batteriechen für paar Minuten raus, Holzhammernarkose.
Ach und noch ein kleiner Tipp: AMI-BIOS und Fast System Start, man sollte es angeschaltet lassen, ansonsten testet er im Schneckentempo das RAM, nach 30 Minuten grade mal 2GB, und nu nochmal so viel….

Sehr elegant ist es das ganze statt per Floppy über einen USB-Stick zu machen, man kann dann auch bequem benötigte Programme aufkopieren, ein netter Leser hat da einen Tipp gegeben:
Free-Dos Bootstick

Thema: Nützliches, Tägliches | Kommentare (3) | Autor: mjs

Die Legende von Acer und Debian

Samstag, 10. Januar 2009 7:13

Nee, nich Plenzdorf sondern der Versuch irgendeine debian-basierte Linuxversion auf einer eigentlich ganz netten Acer M464-Kiste zu installieren. Konkret Intrepid.

Schon beim Booten von CD: “Kernel Panic…” weia!
OK, untertänig dann zuerstmal mit 32-bit versucht, selber Fehler, Hä?
Mal bischen rumgeYaCyt und da tatsächlich etliche Mitleidende gefunden, debian scheint sich seit je her mit einigen ACPI-Variationen zu zoffen, u.a. auch Acer. Danke^^

[Bug 12198] New: Linux kernel would not boot on on some Acer unless it is started with acpi=off

Toll! Kann ich nämlich nicht abschalten im BIOS, und selbst wenn, is ja nicht im Sinne des Erfinders!
Dann mal mehr aus Frust das meterdicke Limited-Warranty aus dem Kistenlager vorgezaubert, aha noch keine 3 Monate um, Premium-Support und mit Links zugepappte email. 3 Tage später eine Antwort, hatt ich eigentlich garnich (so schnell) mit gerechnet.

“…Probleme…bekannt…linux-bios…flashen…händler geben, bios anbei…”

Aha! Ich soll meinem Acer-Händler also dieses “Linux-BIOS geben” (geht natürlich dann auch noch mit Windows) und ihm sagen er solls mir aufspielen?
Putzig, mach ich dann doch lieber selbst, aber Händler hats trotzdem, und ihr nu auch, auf der Acer-Seite nämlich nirgends zu finden ^^

  Acer-Linux Readme (11 KiB, 568 hits)

  R02-B1L.ZIP (646.9 KiB, 399 hits)

Wenn ich das so lese fällt mir mein dummes Gesicht neulich ein als jemand sagte ich soll die Kiste doch mal mit DOS booten… Mhh, Mhhhh, habt ihr ne DOS-Boot-CD oder Diskette rumliegen? Auchnich? Hehe, ich muss nicht mehr suchen
(Anm.d.Red.: Die Mädels rechts haben zu dicke Dinger, Rückenschmerzen! :-D )

Funktioniert einwandfrei, natürlich nur beim entprechenden Board (M646), ist spezielle Acer Hardware aber eigentlich recht weit verbreitet. Bei anderen Boards mit dem selben Problem einfach Acer fragen, hierherverweisen, geht garantiert auch nach ablauf der Garantie noch. Wäre ja auch noch schöner: 800€-Kiste und dann sowas ^^

Zum Glück ging das nicht aus wie bei Paul&Paula.

mjs

Thema: Gehotlinetes, Nützliches, Ubuntu | Kommentare (0) | Autor: mjs

Mund zu Mund (Aspire One “tot”)

Sonntag, 28. Dezember 2008 18:03

oder wie belebe ich meinen geliebten Aspire One wieder, wenn mal wieder garnix geht: Einschalten, Bildschirm bleibt schwarz. (BIOS-Bug)

Nachdem Arcer es nicht für nötig hält mal ein Bugfix anzubieten, müssen wir wohl mit dem nervigen Problem leben.

Ist dir vielleicht auch schon passiert: Irgendwo, möglichst in der Wildnis mit Vorführeffekt, Einschalten, grüne Lampe, schwarzer Bildschirm - > sonst nüscht!
Meistens passiert das wenn man vorher den USB-Port benutzt hat, beim Booten von USB eigentlich regelmässig beim nächsten Start (hallo: Erde an Acer: reicht das als Fehlerbild???), was nun tun ausser verzweifeln und Gerät einschicken?

Keine Panik, genauso regelmässig wie das passiert ist es auch schnell wieder behoben, wir müssen dem kleinen nur per Luftröhrenschnitt das BIOS neu flashen, dann schnuckelt er wieder!

Danke erstmal an Born, er hat das Problem im Herbst ‘08 ein bischen recherchiert und auch einen Fix veröffentlicht.
Zuerst gehen wir bei Acer vorbei und holen uns das neues BIOS (für AO110, für AO150), die zip-Datei entpacken und alle Dateien auf einen USB-Stick kopieren, sollte laut Born mit FAT16 formatiert sein, FAT32 geht aber auch und damit Sticks > 2GB.
Dann sollten wir das Bios umbenennen, ist wohl ein kleines Hintertürchen das sich ein Entwickler offen gelassen hat, zugegeben sehr praktisch, ABER: bei Normalanwendern is sowas schlicht ein Unding!
Also Umbenennen in: ZG5IA32.FD, die andere Dateie 1:1 kopieren, natürlich werden die Readmes nicht gebraucht.

Jetzt ganz wichtig: den One mit Akku ans Netzteil anschliessen, und den USB-Stick einstöpseln, wenn bei der Prozedur nun was schiefgeht dann hilft wohl nur noch einschicken! Also bitte aufpassen was ihr tut!!!

Das mit dem Netzteil zusätzlich ist übrigens kein Hotline-Standardspruch (”Haben sie denn schon formatiert?”) sondern wirklich zu beachten: wie bei allen modernen Notebooks geht beim One die externe Stromversorgung erstmal in den PC und dann erst in den Akku, der PC ‘merkt’ also schon ob er nur mit Akku läuft oder mit Netzstrom (logisch denken, sonst könnte das Betriebssystem das ja nicht anzeigen!).
Bei manchen Update-Prozeduren wird nun schon vom BIOS abgefragt ob der PC Netzstrom hat, wenn nein weigert sich das Update weiterzumachen. Sinnvoll, auch ein voller Akku kann mal spinnen.

Was die Garantie betrifft: ich habe bei Acer schon 4 Wochen auf eine Reparatur gewartet, grade bei einem Netbook ohne Ersatzgerät ein Unding, finde ich.
Nun meine Interpreation: Ich “pimpe” ihn ja nicht sondern versuche ihn mit meinen Möglichkeiten zu reparieren. So wie ich vielleicht einen MBR oder ähnlich kniffeliges erstmal selbst angehen würde bevor ich zum Händler renne. Denke der ist da auch nicht unbedingt erbost deswegen.
Ausserdem bietet Acer das BIOS-Update ja selbst an, wir benutzen das nur um unser “altes” BIOS wieder aufzuspielen. Und da wir flash.exe nur so starten können…
Ich mache mir deswegen jedenfalls keinen Kopf.
Los gehts:

  • Die blaue FN-Taste und ESC gedrückt halten, DANN den One einschalten.
  • Sobald das grüne Lichtchen am Einschalter blinkt, beide Tasten loslassen, gleich danach den Einschalter nochmal kurz drücken.
  • Warten!!! (Unbedingt nicht ungeduldig werden, erst wenn der One auch nach 5-10 Minuten noch nicht neu gebootet hat ist wohl was schiefgegangen)
    Ansonsten auf gar keinen Fall den Vorgang unterbrechen!
  • Wenn der USB-Stick ein Aktivitäts-Lämpchen hat sollte da auch Aktivität zu sehen sein, bis zu dem Zeitpunkt wo der Kleine automatisch neu startet und, hoffentlich, alles wieder Normal.
  • Die Einstellungen im BIOS gehen beim Flashen verloren, aber ausser Password hab ich dort eigentlich noch nie was ändern müssen.

    Die 2 benötigten Dateien hab ich einfach ins Stamm-Verzeichnis aller meiner USB-Sticks kopiert, damit ich sie auch wirklich dabei habe, Murphys Law, und meine beliebte MGH-Methode (Möglichst Grosse Handtasche…).
    Der Stick muss nämlich nicht leer sein, es reicht wenn er seine 2 geliebten Dateien im Stammverzeichnis findet: flash.exe und das umbenannte BIOS-Image ZG5IA32.FD

    Weitere Artikel/Anleitungen/Fotos zum Acer Aspire One A150 hier auf itGrl.

    UPDATE: Es funktioniert definitiv auch mit grösseren Sticks und FAT32, auf meinem 8GB-Installations-Stick hats nun auch ein Plätzchen. Ausserdem noch auf einer SD-Karte im Bilderrahmen versteckt, ich suche Dinge grundsätzlich vor dem Finden ^^

    Viel Erfolg ;-)

    Thema: AspireOne, Gebloggtes, Nützliches | Kommentare (1) | Autor: mjs