Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Moglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es fur notwendig, sie davor zu schutzen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnotige Angstzustande bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsuchtigen Politikern schutzt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so konnen Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

Vista / Windows 7 wieder startfähig machen

Möchte man nach einer Linux Installtion diese wieder entfernen geht das meistens problemlos, was problematisch werden kann ist wenn Linux auf einer zweiten Festplatte installiert wurde. Eigentlich ja ganz praktisch weil man so die Windows-Platte unangetastet lässt, denkt man. Ist aber nicht so: Linux ersetzt den Startcode von Windows durch den eigenen, GRUB genannt. Dieser wird auch brav wieder entfernt, es fehlt dann aber der von Windows und der ist nicht so ohne weiteres wieder herzustellen.

Bei XP konnte man einfach von CD starten und dann den Master-Boot-Record (MBR) reparieren lassen (Startprobleme), ab Vista geht das aber so nicht mehr. Stattdessen ruft man die Reparaturkonsole auf, dann Eingabeaufforderung und danach den Befehl bootrec

  • bootrec /fixmbr Schreibt einen neuen MBR der Systempartition.
  • bootrec /fixboot Schreibt einen neuen Startsektor in die Systempartition.
  • bootrec /scanos Durchsucht alle datenträger nach Windows-Installationen
    und zeigt die Einträge an, die sich aktuell nicht im Startkonfigurationsspeicher
    befinden.

  • bootrec /rebuildbcd Durchsucht alle Datenträger nach Windows-Installationen
    und der Benutzer kann auswählen, welche Windows-Installation dem Startkonfigurationsspeicher
    hinzugefügt werden soll.

    mjs

  • Autor: mjs
    Datum: Samstag, 30. Mai 2009 8:19
    Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Nützliches, Ubuntu, Windows

    Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

    Kommentar abgeben