Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Moglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es fur notwendig, sie davor zu schutzen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnotige Angstzustande bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsuchtigen Politikern schutzt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so konnen Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

Beitrags-Archiv für die Kategory 'Gebloggtes'

Kurz gestoppt

Dienstag, 25. August 2009 20:39

Wer wie was, wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm.

Leider weiss man bei der aktuellen Diskussion um Nicht-Wahlkämpfe oder Internetsperren selten was man fragen soll, es kommen kaum Ideen die man bewerten müsste. Und wenn dann sind sie viel zu kompliziert um mit ein paar Sätzen beantwortet zu werden.

Man muss aber nicht unbedingt fragen, um nicht dumm zu bleiben kann man sich Dinge auch erklären lassen. Das konnte die Sesamstrasse schon immer prima, auch heute noch für mich als Erwachsene. Sehr schön finde ich nun grade diese Szene aus den 1980ern, wer sich die 3 Minuten Zeit nimmt darf nicht nur eine herrliche Ernie&Schlemil Szene geniesen sondern gerne auch ein bischen nachdenklich werden. (mjs)

Thema: Allgemein, Gebloggtes | Kommentare (0) | Autor: mjs

itGrls Welt - Blogs, Weinreich, Zwanziger - alfabetisch

Sonntag, 22. Februar 2009 15:48

Nicht einfach das alles, ich habe auch keinen Stift grade, deswegen erstmal einen bunten Link zu dem Jens Weinreich, der ist ein Journalist.
Hat vor einiger Weile mal in einem Blog einen Kommentar hinterlassen, dafür sind sie ja da, die Blogs.
Der hat wohl einem anderen Menschen, dem Herrn Zwanziger vom DFB nicht gefallen. Der Kommentar. Das soll passieren.

Aber das ist ja ein Blog, da schreibe ich dann dazu dass es mir nicht passt, das darf jeder, einmal zumindest.

Hat er aber nicht getan, der Herr Zwanziger, sondern sich gedacht: Na du, das wollen wir doch mal sehn, meine Anwälte sind viel grösser und stärker als deine, wozu brauche ich ein Blog? Zum antworten etwa? Nö, dazu gebe ich ja meinen Anwälten viel Geld. Geld das andere bezahlen um Mädels wie mich kicken zu sehen. Oder ich damit die mich kicken sehen? Aber das ist was anderes.

Nun hat sich der Herr Weinreich, der ist übrigens gar nicht reich, der heisst nur so, jedenfalls hat der sich gedacht das ist aber blöde, jetzt schreibe ich da schon in einem Blog und dann antwortet der nichtmal sondern nur ein Anwalt, und das mit einem echten Brief. Und der soll auch noch kosten!

So nicht hat sich dann der Herr Weinreich gedacht und auch einen echten Brief geschrieben. Nach Berlin. Da drin hat er gesagt dass er das blöde findet, er mag gern seine Meinung sagen weil das ja ein Blog ist und man in einem Blog seine Meinung sagen soll. Sonst wärs kein Blog. Man kann da sogar seine Meinung auch mal ändern, in einem Blog, das hab ich neulich gemerkt als ich blöde Kuh geschrieben habe und das es aber ne Gans! Hab ich dann korrigieren dürfen. Prima, kostet nur einmal ärgern. Wenn ich eine Arbeit abgebe steht das da dann immer so drin, leider. Da darf nur die Lehrerin noch was dazuschreiben. Blöde, und was andres, deswegen schreibe ich lieber Blog. Und das haben die Leute beim Gericht in Berlin glaub ich auch so gesehen. Hätt ich auch.

Jetzt hat sich sicher der Herr Zwanziger wieder geärgert. Die Leute in Berlin haben ja sogar echt geschrieben er darf nicht einfach sagen dass der Herr Weinreich nix sagen darf, oder schreiben. Also nimmt er zum Beispiel mein Geld oder das von den Leuten die mich sehen wollen oder von ganzjemandanderem und gibt es den Anwälten. Die freuen sich und schreiben gleich nochmal was. Was echtes. Das muss ich auch mal probieren, scheint ja Spass zu machen.
Sie schreiben aber einen Brief den jeder lesen kann das heisst Presseerklärung.

Da sagt nun der Herr Weinreich dass das falsch ist. Was da steht, in der Presseerklärung.
Das muss er wissen, das war nicht mein Kommentar und er hat auch mir nicht geschrieben.

Warum haben die beiden, oder die Anwälte das aber nicht im Blog geschrieben? Da hat es doch angefangen und das wäre sicher spannend gewesen! Und es hätte nichts gekostet, das finde ich auch schön an Blogs. Geld das manche jetzt nicht haben um mich kicken zu sehen. Oder ich kann nicht kicken weil meine Eltern kein Geld haben und der Herr Zwanziger keines mehr hat um mir welches zu geben. Für Schuhe oder so, oder ein Shirt ohne den blöden Aufruck. Aber obwohl er so heisst hat er keinen Zwanziger, den hat jetzt der Anwalt. Schon komisch die Namen, wenn sie gar nicht stimmen. Weil der Herr Weinreich ist ja auch nicht reich.

Ich kann leider nicht so gut malen wie die Lisa also sage ich ohne Bildchen Tschüss und achja:
Ich glaube der Herr Weinreich hat kein Geld mehr weil die ganzen echten Briefe ganz schön viel Geld kosten, und die Leute die sie lesen und abheften müssen auch. Und die Leute die die echten Briefe schreiben müssen sowieso. Ich habe auch keins mehr weil der Herr Zwanziger keins mehr hat um mir was zu geben weil ich keines für die Schuhe hab. Oder das Trikot. Und das doch lieber dem Herrn Weinreich gebe. Das Geld, das Trikot lieber nicht, das tausche ich höchstens mit der Lisa, ich weiss aber nicht ob die Geld hat zum Kicken.
Der Herr Weinreich möchte aber weitermachen, Briefe zu schreiben. Weil er das nicht einsieht, würde ich auch nicht. Vielleicht habt ihr ja bischen was für Briefe übrig, weil euer Chef kein Geld für Anwälte braucht und euch was geben kann. Oder ihr das einfach auch gut findet dass der Herr Weinreich sich wehrt. Sonst habe ich vielleicht bald keine Blogs mehr und das wäre fast so schade wie wenn ich nicht kicken könnte.
Der Herr Weinreich sucht jedenfalls noch welches!

mjs

Kleines Update 24.2.09: einige Typos und Links korrigiert.

Thema: Allgemein, Gebloggtes, Gefortes, Geherptes, Gelesenes, Gemeintes, Tägliches | Kommentare (0) | Autor: mjs

Fluchtfliegen re-reloaded

Freitag, 30. Januar 2009 8:30

Ha, das kann ja nicht angehen, da gibts doch tatsächlich fluchtfliegen.de und ich weiss das nicht!

Ein unerhörter Mangel der hiermit beseitigt ist, und das Blog gefällt mir obendrein auch noch, aufjedenfallreinschauneswert, mag sowas, sehr hübsche Bildchen und ein netter Schreibstil ;-)

Auf alle Fälle sehr traurig dass wir da bei google noch vorne stehn, mal bischen nachhelfen, YaCy kennts eh schon ^^

Grüsse unbekannterweise an Alissa&Marc
mjs

Thema: Allgemein, Gebloggtes, Geherptes | Kommentare (0) | Autor: mjs

Verhärtete Currywürste und ihre Vorurteile

Dienstag, 27. Januar 2009 11:23

Was dürfen wir als nächstes Event erwarten? Wettrennen in Gummiflossen aufs Matterhorn? Geldkofferstaffel durch die Bronx? Jüdische Literaturlesung in Sachsen? Bratwurstgrillen vor der Kaaba? Rucksacktragen durch amerikanische Strassensperren in Bagdad? Imbisswagenrennen durch den Sudan?

Meint er hier.

Warum gerade in Sachsen?

Nun ich denke mal das dürfte am Dialekt liegen, habe mir neulich von einer Albanischen Jüdin mit Serbischen Migrationshintergrund sagen lassen sie verstünde das fast so schlecht wie Bayrisch oder Makedonisch.
An der allgemeinen Gesinnung ja wohl weniger, oder haben japanische Touristen Angst davor in Bayern würden sie im Biergarten bei der Zeche betrogen, weil schamlose Einheimische das Sprachdefizit ausnutzen?
Deutsch können sie ja meistens, die Knipsezwerge.
Also doch nur Vorurteile?

Ein andere Möglichkeit wäre natürlich die Wasserhärte, die soll grade in der Sächsischen Schweiz sehr niedrig sein, klar kriegt da ein gläubiger Jude das Muffensausen, kann ja jeder anfangen sich seine Mikwe zu basteln und ein Koscher-Siegel anschrauben. Es sei denn natürlich schon von den Ökos direkt aus den Quellen abgeschöpft, Grundwasser ja mit Bayrischen Terror-Pestiziden infiltriert.
Sollen über Hof und die ICE-Strecke Nürnberg-Dresden (AKaSchuWa) einsickern. Sagt man. Die Pestizide! Vorerst…

Imbisswagen dagegen weniger glaubhaft, die werden schon in Dafur geplündert ohne dass ein einziges Knochengerüst sie je zu Gesicht bekommt, die UN lechzt gradezu nach Currywurst, knappes Gut dort. Daran ändert auch nix dass man in der Kaaba nur mit wässrigem Mund rüberschielt! Selber schuld sich in einen Würfel einsperren zu lassen, Currywürste sind nunmal rund.

Auch in der Bronx würde ich mit dem Geldkoffer die Sub nehmen, effektiver und meine Entsorgung einfacher, aber was soll ich das in die Wall-Street tragen? Liechtenstein ist näher und im Notfall kauf ich Kippen in Tschechien, dann wird auch die Lunge schwarz.

Ach und Gummiflossen: auf die Idee kam glaub noch niemand, Glückwunsch!
Jedenfalls meinen YaCy und Google das, und finden ausser dem wertvollen Beitrag oben nur noch den hier, und das ist eindeutig eine Manipulation der Werbewirtschaft! Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten: Guerilla-Marketing!

Finde sauber recherchieren und dann vor allem die berühmte Denkpause einlegen sollte man auch, oder gerade, bei vermeintlich witzig fallen gelassenen Nebensätzchen.
Sonst ist Satire nämlich schnell das was sie eigentlich kritiseren will: unterschwellig manipulativ!
Gelle Herr S.?

mjs

Thema: Allgemein, Gebloggtes, Geherptes, Gelesenes | Kommentare (0) | Autor: mjs

Fluchtfliegen reloaded

Donnerstag, 22. Januar 2009 18:29

Google ist schon ein witziges Tierchen, mal sehen, mit dem Artikel jetzt und noch einem Tag Geduld müsste ich es mit ‘Fluchtfliegen’ eigentlich auf Platz 1 weltweit schaffen, im Moment leider nur die undankbare Zweite ^^

Bevor die Frage kommt: Weiss auch nicht was das Bild mit Fluchtfliegen zu tun hat, der Autor mag die Tierchen aber wohl genauso wie Google und ich. Grüsse in die Schweiz ;-)

Braucht irgendein SEO vielleicht eine auf das Keyword optimierte Domain? :-D

mjs

Thema: Allgemein, Gebloggtes, Geherptes, Gesuchtes | Kommentare (0) | Autor: mjs

Stromsparen mit Google

Samstag, 10. Januar 2009 12:42

Ist schon ein bischen älter der Artikel, aber hat doch tatsächlich jemand ausgerechnet wie viel Strom man sparen könnte, wenn Google die Hintergrundfarbe seiner Suchseite von Weiss auf Schwarz ändern würde. Oder man selber, kann ich ja anpassen, damit noch mehr Daten über mich gesammelt werden können…

Ontkus beruft sich dabei auf einen Artikel des Rising Phoenix Design, demzufolge eine weiße Webseite 74 Watt, eine schwarze jedoch nur 59 Watt Strom verbraucht. Googles Suchmaschine, die täglich ungefähr 200 Millionen Suchanfragen beantwortet und damit, vorausgesetzt die Anfrage dauert im Durchschnitt 10 Sekunden, über 550.000 Stunden pro Tag angezeigt wird, könnte mit einem Wechsel der Hintergrundfarbe laut Ontkus circa 8,3 Megawattstunden pro Tag respektive 3000 Megawattstunden pro Jahr einsparen.

gefunden hier

Schon heftig, eigentlich nicht mehr witzig.
Und nun mal wieder die blöde Kuh in mir: Igitt, das is ja total unergonomisch!

Wobei wir wieder beim Thema Bequemlichkeit wären, bequem geht, man muss es nur umsetzen, Google kann doch alles ^^ warum nicht eine Suchseite mit Bildschirmschoner? Es geht ja um eine Browser-Startseite die auf vielen Rechner standardmässig geladen wird, und oft da stundenlang stehn bleibt.

Kein Witz jetzt, meine ich todernst…
mjs

Thema: Gebloggtes, Geherptes, Gesuchtes | Kommentare (0) | Autor: mjs

Apple hats endlich kapiert

Donnerstag, 8. Januar 2009 10:31

…dass Kopierschutzmechanismen echte Kriminelle höchsten ein bischen Ärgern, die zahlende Kundschaft aber mit immer mehr Tricks arbeiten muss um die gekaufte Online-Musik auch wie eine CD z.B. überall abspielen zu können.

Ein echter Schritt nach vorne, höffentlich ziehen noch mehr grosse Anbieter nach, nicht weil ich dann hemmungslos mp3s horten kann, sondern die gekauften auch ordentlich benutzen!

sm

Thema: Allgemein, Gebloggtes | Kommentare (0) | Autor: mjs

YaCy und die Suche nach Inhalten

Freitag, 2. Januar 2009 5:52

Ist ja sehr löblich, wenn grosse Online-Medien sich mit Themen abseits vom Mainstream befassen, aber dann bitte auch ein bischen selbst recherchieren und nicht die Fehler anderer einfach abschreiben.
Gelle liebe Süddeutsche?

«Bei «yacy.net» hat der Nutzer die Möglichkeit, nur auf seinen Lieblingsseiten zu suchen», sagt Sander-Beuermann.

Natürlich kann YaCy das Crawlen(!) auf nur eine Domain begrenzen, aber mit der Suche an sich hat das absolut nix zu tun, der Benutzer, oder besser Betreiber, kann höchstens bestimmen dass bestimmte Domains oder Inhalte bei der Suche ausgeblendet werden. Im Suchindex sind sie aber trotzdem.
Das ja eigentlich Sinn der Sache, dass einzelne Personen oder Institutionen auf den Inhalt des Gesamtindex keinen Einfluss nehmen können.

So sehr ich die ausgewogene Berichterstattung der Süddeutschen schätze, Hausaufgaben solltet auch ihr machen…

Thema: Gebloggtes, Gesuchtes, YaCy | Kommentare (0) | Autor: mjs